Ich möch­te den kosten­losen Newslet­ter afm Update Firmenkun­den, der mich per E-Mail über das betrieb­li­che Risiko- und Versi­cherungs­management und die betrieb­li­che Mit­arbeiterversorgung in­formiert, abonnie­ren.

Frau  Herr 
Die Hinweise zu den Nutzungsbedingungen habe
ich gelesen.*

Selbstverständlich können Sie sich jederzeit pro­blem­los vom Newslet­ter wieder ab­melden. Am En­de ei­nes jeden Newsletters fin­den Sie ei­nen ent­spre­chen­den Ab­meldelink.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich abzumelden.

Ich möch­te den kosten­losen Newslet­ter afm Update Privatkun­den, der mich per E-Mail über aktuel­le Themen rund um Versi­cherun­gen, Vorsorge und Vermögen in­formiert, abonnie­ren.

Frau  Herr 
Die Hinweise zu den Nutzungsbedingungen habe
ich gelesen.*

Selbstverständlich können Sie sich jederzeit pro­blem­los vom Newslet­ter wieder ab­melden. Am En­de ei­nes jeden Newsletters fin­den Sie ei­nen ent­spre­chen­den Ab­meldelink.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich abzumelden.

Ich möchte das afm Update Firmenkunden weiterempfehlen an:

Frau  Herr 

Meine Angaben

Frau  Herr 

Wir garantieren Ihnen, dass die Daten nur für den gewünschten Zweck verwendet werden. Eine Weitergabe an Dritte ist ausgeschlossen.

Ich möchte das afm Update Privatkunden weiterempfehlen an:

Frau  Herr 

Meine Angaben

Frau  Herr 

Wir garantieren Ihnen, dass die Daten nur für den gewünschten Zweck verwendet werden. Eine Weitergabe an Dritte ist ausgeschlossen.

PRIVATKUNDEN FIRMENKUNDEN KONTAKT WEITEREMPFEHLEN
Pflegeversicherung

Pflegeversicherung

Die gesetzlichen Neuregelungen decken den Bedarf auch in Zukunft nicht

Der Anstieg der Pflegekosten und der Pflegefälle setzt sich in Deutschland aufgrund steigender medizinischer Versorgungskosten und der Alterung der Gesellschaft unaufhaltsam fort. Die Anzahl der Leistungsempfänger der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung ist bereits zum Jahresende 2014 auf über 2,6 Millionen Pflegebedürftige angestiegen. Der Gesetzgeber versucht, durch Neuregelungen auf das steigende Kostenrisiko zu reagieren und den gesetzlichen Mindestschutz zu erweitern. Infolgedessen werden die Änderungen des Pflegestärkungsgesetzes nunmehr stufenweise für den Leistungsumfang der gesetzlichen und privaten Pflegepflichtversicherung eingeführt. Pflegeversicherung Nachdem die ersten Änderungen bereits erfolgt sind, folgt im Januar 2017 die Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs und die Umstellung der drei Pflegestufen auf fünf Pflegegrade. Dies gewährleistet eine individuelle Begutachtung des Pflegebedarfs und bessere Einstufung von Pflegebedürftigen. Besonders für Demenzkranke führt diese Änderung zu einer Besserstellung, denn bisher wurden bei der Begutachtung der Pflegebedürftigkeit vor allem körperliche Defizite berücksichtigt. Zukünftig werden Menschen mit kognitiven oder psychischen Beeinträchtigungen stärker unterstützt. Mit einer Überleitungsregelung wird sichergestellt, dass die rund 2,8 Millionen Pflegebedürftigen ohne erneute Begutachtung reibungslos in das neue System übernommen werden. Bestandspflegerentner sollen durch die Reform nicht schlechtergestellt werden, auch wenn eine erneute Überprüfung eine Herabstufung ergeben würde. Pflegeversicherung Die meisten Demenzkranken werden durch die Änderung erstmals leistungsberechtigt und viele Pflegebedürftige rücken in höhere Leistungsbereiche. Insgesamt soll die Reform 500.000 Menschen zusätzlich Pflegeleistungen sichern.

Um die Pflegereform und die damit einhergehenden Leistungsverbesserungen zu finanzieren, steigt der Pflegebeitrag zum 01.01.2017 um 0,2 Prozentpunkte auf 2,55 Prozent an. Für Kinderlose steigt der Beitragssatz der Pflegeversicherung auf 2,8 Prozent an.

Durch diese Verbesserungen könnte der Eindruck entstehen, zusätzliche private Vorsorge für den Pflegefall sei vielleicht nicht mehr notwendig. Doch auch mit den Änderungen wird die Pflegepflichtversicherung die Kostenrisiken nur anteilig tragen können.

Die durchschnittlichen monatlichen Kosten für die vollstationäre Pflege der Pflegestufe III betragen zurzeit circa 3.500 €. Insbesondere in Pflegeheimen steigen die Kosten seit Jahren kontinuierlich. Auch wenn die Leistungen im Pflegegrad 5 ab 2017 bei stationärer Pflege auf 2.005 € angehoben werden, decken diese lange nicht die tatsächlichen Kosten. Weit über 1.000 € sind weiterhin monatlich aus dem eigenen oder dem Einkommen der Angehörigen zu zahlen, z. B. aus der Altersrente oder aus Immobilienbesitz. Die Leistungserhöhungen fallen insgesamt gering aus. Einige Pflegebedürftige, die erstmals eine Einstufung in einen Pflegegrad beantragen werden, erhalten nach der Reform geringere Leistungen, als sie heute erhalten hätten.

Die soziale Pflegeversicherung gewährt Pflegebedürftigen nur einen Zuschuss zu den tatsächlichen Pflegekosten und behält demnach ihren Teilkasko-Charakter.

Gute Anbieter einer zusätzlichen privaten Pflegeabsicherung bieten Wechseloptionen auf Tarife an, die die geänderte Gesetzeslage berücksichtigen. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, jetzt zu handeln, um vom aktuellen Gesundheitszustand zu profitieren und sich die günstigen Beiträge zu sichern. Hierzu haben wir die Tarifangebote des Marktes analysiert und die führenden Angebote für Pflegetagegeldversicherungen und Pflegerentenversicherungen für Sie selektiert.

Wie lässt sich die Lücke im Pflegefall schließen? Pflegeversicherung Um die in dieser Übersicht dargestellten Versorgungslücken zu schließen, kann mit einer privaten Zusatzversicherung das eigene Vermögen oder das Vermögen der Angehörigen im Leistungsfall geschützt und die Versorgungsqualität insgesamt gesichert werden. Pflegeversicherung Pflegeversicherung Lassen Sie sich von uns aktuell Ihre Versorgungslücken auch unter Beachtung der anstehenden gesetzlichen Änderungen berechnen. Wir zeigen Ihnen den Weg zur Erweiterung Ihres persönlichen Pflegeschutzes auf.

« zurück Weiterempfehlen
Trenner
Facebook Google Plus Xing App Email Drucken AFM Logo
Trenner

© 2016 afm assekuranz-finanz-makler GmbH | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | www.afm-gruppe.de

 

Der Newsletter ist exklusiv für unsere Kunden bestimmt. Wenn Sie diesen nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.