Ich möch­te den kosten­losen Newslet­ter afm Update Firmenkun­den, der mich per E-Mail über das betrieb­li­che Risiko- und Versi­cherungs­management und die betrieb­li­che Mit­arbeiterversorgung in­formiert, abonnie­ren.

Frau  Herr 
Die Hinweise zu den Nutzungsbedingungen habe
ich gelesen.*

Selbstverständlich können Sie sich jederzeit pro­blem­los vom Newslet­ter wieder ab­melden. Am En­de ei­nes jeden Newsletters fin­den Sie ei­nen ent­spre­chen­den Ab­meldelink.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich abzumelden.

Ich möch­te den kosten­losen Newslet­ter afm Update Privatkun­den, der mich per E-Mail über aktuel­le Themen rund um Versi­cherun­gen, Vorsorge und Vermögen in­formiert, abonnie­ren.

Frau  Herr 
Die Hinweise zu den Nutzungsbedingungen habe
ich gelesen.*

Selbstverständlich können Sie sich jederzeit pro­blem­los vom Newslet­ter wieder ab­melden. Am En­de ei­nes jeden Newsletters fin­den Sie ei­nen ent­spre­chen­den Ab­meldelink.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich abzumelden.

Ich möchte das afm Update Firmenkunden weiterempfehlen an:

Frau  Herr 

Meine Angaben

Frau  Herr 

Wir garantieren Ihnen, dass die Daten nur für den gewünschten Zweck verwendet werden. Eine Weitergabe an Dritte ist ausgeschlossen.

Ich möchte das afm Update Privatkunden weiterempfehlen an:

Frau  Herr 

Meine Angaben

Frau  Herr 

Wir garantieren Ihnen, dass die Daten nur für den gewünschten Zweck verwendet werden. Eine Weitergabe an Dritte ist ausgeschlossen.

PRIVATKUNDEN FIRMENKUNDEN KONTAKT WEITEREMPFEHLEN
Pflege-Bahr - Fazit und Handlungsempfehlung für die Absicherung im Pflegefall

PFLEGE-BAHR

Fazit und Handlungsempfehlung für die Absicherung im Pflegefall

Seit dem 01.01.2013 fördert der Ge­setz­ge­ber die In­itia­ti­ve ei­ner pri­va­ten Vor­sor­ge für den Pfle­ge­fall mit ei­nem mo­nat­li­chen Bei­trags­zu­schuss von 5 €. Si­cher­lich ein Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung, je­doch birgt „Pfle­ge-Bahr“ ernst­haf­te Ri­si­ken.

Um für die staat­li­che Förde­rung zer­ti­fi­ziert zu sein, sind die ent­spre­chen­den Ver­si­che­rungs­ta­ri­fe u. a. an kon­kre­te Leis­tungshöhen in den ein­zel­nen Pfle­ge­stu­fen ge­knüpft.
Pflege-Bahr - Pflege-Bahr Pflegestufen Wei­ter­hin entfällt ei­ne Ge­sund­heits­prüfung, d. h. selbst kran­ke Men­schen er­hal­ten die oben ge­nann­ten Min­dest­leis­tun­gen.

Be­trach­tet man je­doch die Kos­ten, die im Fal­le ei­ner Pfle­ge­bedürf­tig­keit ent­ste­hen können, wird schnell deut­lich, dass der Um­fang der Leis­tun­gen bei Wei­tem nicht aus­rei­chend ist. Ge­ra­de bei der Pfle­ge im Pfle­ge­heim und bei De­menz be­steht drin­gen­der Hand­lungs­be­darf. Pflegekosten bei professioneller Pflege im Pflegeheim Pflege-Bahr - Pflegekosten einer Tagespflege bei Demenz Um die fi­nan­zi­el­len Fol­gen ei­ner Pfle­ge­bedürf­tig­keit aus­rei­chend ab­zu­si­chern, reicht „Pfle­ge-Bahr“ nie­mals aus. Hin­zu kommt, dass al­le rei­nen Förder­pro­duk­te ei­ne War­te­zeit auf Leis­tun­gen von fünf Jah­ren berück­sich­ti­gen müssen und im Pfle­ge­fall bei­trags­pflich­tig wei­ter­lau­fen.

Für ei­ne leis­tungs­star­ke Pfle­ge­vor­sor­ge emp­feh­len wir zwei al­ter­na­ti­ve Stra­te­gi­en:

Stra­te­gie I: Auf­sto­ckung der geförder­ten Pfle­ge­ver­si­che­rung mit ei­nem leis­tungs­star­ken Ergänzungs­bau­stein als Pfle­ge­ta­ge­geld

So­fern auf die Förde­rung von 5 € mo­nat­lich nicht ver­zich­tet wer­den soll, bie­tet es sich an, die geförder­te Pfle­ge­ver­si­che­rung als Grund­kom­po­nen­te ab­zu­sch­ließen. Die­se wird dann mit ei­nem Ergänzungs­bau­stein auf die benötig­te Leis­tung in den ein­zel­nen Pfle­ge­stu­fen auf­ge­stockt. Durch die­sen Ergänzungs­bau­stein ent­fal­len dann die Leis­tungs­nach­tei­le wie die War­te­zeit und die Bei­trags­pflicht im Pfle­ge­fall. Pflege-Bahr - Beitragsbeispiel 40 Jahre Pflege-Bahr - Beitragsbeispiel 60 Jahre Stra­te­gie II: Ab­schluss ei­ner Pfle­ge­ren­ten­ver­si­che­rung mit noch mehr Leis­tungs­vor­tei­len

Die Pfle­ge­ren­ten­ver­si­che­rung bie­tet im Ver­gleich zum Pfle­ge­ta­ge­geld wei­te­re deut­li­che Leis­tungs­vor­tei­le:

✓ Die Be­ur­tei­lung der Pfle­ge­bedürf­tig­keit er­folgt durch den ei­ge­nen Arzt, nicht durch den me­di­zi­ni­schen Dienst der Kran­ken­kas­sen.
✓ Die Beiträge sind über die gesamte Laufzeit in der Höhe garantiert.
✓ Die Leistung in der Pflegestufe 0 ist deutlich höher.
✓ Bei Kündigung des Vertrages wird ein Rückkaufswert fällig.

Pflege-Bahr - Beitragsbeispiel 40 Jahre Pflege-Bahr - Beitragsbeispiel 60 Jahre

Fa­zit: Die staat­li­che Förde­rung der persönli­chen Pfle­ge­vor­sor­ge ist ein Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung und für Men­schen mit schwe­ren Vor­er­kran­kun­gen der ein­zi­ge Weg, ei­ne Grund­ver­sor­gung zu er­hal­ten. Die Leis­tun­gen aus ei­ner rei­nen geförder­ten Pfle­ge­ver­si­che­rung je­doch rei­chen für die De­ckung der Ver­sor­gungslücke im Pfle­ge­fall nicht aus. Wei­ter­hin ber­gen die War­te­zei­ten so­wie die Bei­trags­pflicht im Pfle­ge­fall ein wei­te­res fi­nan­zi­el­les Ri­si­ko.

Für die Ge­stal­tung ei­ner adäqua­ten Pfle­ge­ab­si­che­rung gibt es für je­den die pas­sen­de Lösung, die Leis­tungs­schwächen aus­gleicht und ei­ne ech­te Exis­tenz­si­che­rung im Fall der Pfle­ge­bedürf­tig­keit bie­tet. Wir be­ra­ten Sie ger­ne.

« zurück Weiterempfehlen
Trenner
Facebook Google Plus Xing Email Drucken AFM Logo
Trenner

© 2013 afm assekuranz-finanz-makler GmbH | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | www.afm-gruppe.de

 

Der Newsletter ist exklusiv für unsere Kunden bestimmt. Wenn Sie diesen nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.