Ich möch­te den kosten­losen Newslet­ter afm Update Firmenkun­den, der mich per E-Mail über das betrieb­li­che Risiko- und Versi­cherungs­management und die betrieb­li­che Mit­arbeiterversorgung in­formiert, abonnie­ren.

Frau  Herr 
Die Hinweise zu den Nutzungsbedingungen habe
ich gelesen.*

Selbstverständlich können Sie sich jederzeit pro­blem­los vom Newslet­ter wieder ab­melden. Am En­de ei­nes jeden Newsletters fin­den Sie ei­nen ent­spre­chen­den Ab­meldelink.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich abzumelden.

Ich möch­te den kosten­losen Newslet­ter afm Update Privatkun­den, der mich per E-Mail über aktuel­le Themen rund um Versi­cherun­gen, Vorsorge und Vermögen in­formiert, abonnie­ren.

Frau  Herr 
Die Hinweise zu den Nutzungsbedingungen habe
ich gelesen.*

Selbstverständlich können Sie sich jederzeit pro­blem­los vom Newslet­ter wieder ab­melden. Am En­de ei­nes jeden Newsletters fin­den Sie ei­nen ent­spre­chen­den Ab­meldelink.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich abzumelden.

Ich möchte das afm Update Firmenkunden weiterempfehlen an:

Frau  Herr 

Meine Angaben

Frau  Herr 

Wir garantieren Ihnen, dass die Daten nur für den gewünschten Zweck verwendet werden. Eine Weitergabe an Dritte ist ausgeschlossen.

Ich möchte das afm Update Privatkunden weiterempfehlen an:

Frau  Herr 

Meine Angaben

Frau  Herr 

Wir garantieren Ihnen, dass die Daten nur für den gewünschten Zweck verwendet werden. Eine Weitergabe an Dritte ist ausgeschlossen.

PRIVATKUNDEN FIRMENKUNDEN KONTAKT WEITEREMPFEHLEN
Basisrente

Basisrente

Rentenlücke schließen mit hoher Steuerersparnis

Die Ren­ten­dis­kus­si­on ist all­ge­genwärtig und Ei­genini­tia­ti­ve ist not­wen­dig, um die Ver­sor­gungslücke im Ru­he­stand zu schließen. Nicht nur ge­setz­lich Ren­ten­ver­si­cher­ten droht ei­ne Ver­sor­gungslücke. Ge­ra­de für Un­ter­neh­mer, Selbständi­ge und Frei­be­ruf­ler, de­nen häufig selbst der ge­rin­ge An­spruch auf Leis­tun­gen der staat­li­chen Si­che­rungs­sys­te­me fehlt, ist pri­va­te Vor­sor­ge be­son­ders wich­tig.

Die Ba­sis­ren­te ermöglicht, ei­ne in­sol­venz­geschütz­te Al­ters­vor­sor­ge auf­zu­bau­en und gleich­zei­tig Steu­ern in ei­nem Um­fang zu spa­ren, der Ih­nen in kei­ner ver­gleich­ba­ren Form al­ter­na­tiv zur Verfügung steht. Der Staat fördert die Ba­sis­ren­te mit er­heb­li­chen steu­er­li­chen Vergüns­ti­gun­gen durch die als Son­der­aus­ga­ben ab­setz­ba­ren Bei­träge,* die zu Ein­kom­men­steu­e­rer­spar­nis­sen und Er­spar­nis­sen des hier­mit ver­bun­de­nen So­li­da­ritäts­zu­schlags bzw. der Kir­chen­steu­er führen.

Grundsätz­lich fördert der Staat al­le ein­kom­men­steu­er­pflich­ti­gen Per­so­nen. Emp­feh­lens­wert ist die Ba­sis­ren­te aber nicht nur für Un­ter­neh­mer, Selbständi­ge und Frei­be­ruf­ler, son­dern auch für gut ver­die­nen­de An­ge­stell­te und Be­am­te. Vor­tei­le bringt die Ba­sis­ren­te auch für älte­re Spa­rer, de­nen nicht mehr all­zu viel Zeit zum An­spa­ren ei­ner Ren­te bleibt. Be­vor es in den Ru­he­stand geht, können sie sich hier mit ho­hen Ein­mal­be­trägen ei­ne le­bens­lan­ge Al­ters­vor­sor­ge si­chern. Basisrente - Rentenlücke schließen mit hoher Steuerersparnis Basisrente - Rentenlücke schließen mit hoher Steuerersparnis Basisrente - Rentenlücke schließen mit hoher Steuerersparnis Nach­ge­la­ger­te Be­steue­rung

Sie ver­steu­ern Ih­re Ren­te erst bei Aus­zah­lung – dies in der Re­gel mit ei­nem ge­rin­ge­ren Steu­er­satz. Der Be­steue­rungs­an­teil hängt da­von ab, in wel­chem Jahr die Ren­te erst­mals aus­ge­zahlt wird: 66 % im Jahr 2013, für späte­re Ren­ten­be­ginn­jah­re erhöht sich die­ser bis 2040 stu­fen­wei­se auf 100 %. Vor­teil­haft: Ver­steu­ert wird nur der Teil der Al­ters­ren­te, der über die je­weils gülti­gen Frei­be­träge hin­aus­geht.

Spiel­re­geln, die der Staat vor­gibt

Die Bei­träge zur Ba­sis­ren­te müssen zu ei­ner le­bens­lan­gen mo­nat­lich ge­zahl­ten Ren­te führen. Vor Vollen­dung des 62. Le­bens­jah­res darf nicht aus­ge­zahlt wer­den. An­sprüche aus ei­ner Ba­sis­ren­te können nicht ver­erbt, übert­ra­gen, be­lie­hen oder veräußert wer­den. Stirbt der Ver­si­che­rungs­neh­mer während der An­spar­pha­se, verfällt das bis da­hin ein­ge­zahl­te Ka­pi­tal – es sei denn, er hat zusätz­lich zur Grund­ver­si­che­rung noch einen Hin­ter­blie­be­nen­schutz zur Ab­si­che­rung der An­gehöri­gen in­te­griert.

Was vie­le nicht wis­sen

Im Rah­men der Ba­sis­ren­te fördert der Staat auch den Ein­schluss der Be­rufs­unfähig­keits­ab­si­che­rung. Die­se ist, da der Staat die ge­setz­li­chen An­sprüche auf Be­rufs­unfähig­keits­schutz dras­tisch re­du­ziert hat, für je­den Be­rufstäti­gen ein Muss. Die Ba­sis­ren­te bie­tet die Möglich­keit, die Ar­beits­kraft ab­zu­si­chern, fürs Al­ter vor­zu­sor­gen und gleich­zei­tig Steu­ern zu spa­ren. Denn in der An­spar­pha­se ge­nießt man abhängig von der persönli­chen Ein­kom­mens­si­tua­ti­on at­trak­ti­ve steu­er­li­che Vor­tei­le für die­sen exis­ten­zi­ell wich­ti­gen Ver­si­che­rungs­schutz.**

Die Bei­träge wer­den je nach persönli­cher Si­tua­ti­on mo­nat­lich, vier­tel-, halbjähr­lich oder jähr­lich ge­zahlt. Ein großer Vor­teil der Ba­sis­ren­te ist, dass Sie fle­xi­bel Zu­zah­lun­gen leis­ten können. Je­der Ver­si­cher­te kann die Höhe sei­ner Ein­zah­lun­gen sei­ner ak­tu­el­len fi­nan­zi­el­len Si­tua­ti­on an­pas­sen und über fle­xi­ble Zu­zah­lun­gen die ma­xi­ma­le steu­er­li­che Förde­rung ausschöpfen.

Basisrente - Rentenlücke schließen mit hoher Steuerersparnis Un­se­re Ex­per­ten er­mit­teln Ih­re persönli­che Ver­sor­gungslücke im Al­ter und bei Be­rufs­unfähig­keit und zei­gen Ih­nen auf, wie Sie die staat­li­chen Förde­run­gen noch für 2013 bestmöglich nut­zen. Durch einen Ab­schluss noch in die­sem Jahr nut­zen Sie die Vor­tei­le Ih­res der­zei­ti­gen Ge­sund­heits­zu­stands und Ih­res ak­tu­el­len Ein­tritts­al­ters und pro­fi­tie­ren da­von über die ge­sam­te Ver­trags­lauf­zeit. Wie ge­wohnt berück­sich­ti­gen wir nur An­bie­ter mit Best­no­ten für die Pro­dukt­qua­lität mit marktüber­durch­schnitt­li­chen Ge­samt­ver­zin­sun­gen und ho­hen Ren­di­ten.



*Der Ma­xi­mal­be­trag liegt für Singles bei 20.000 € und bei ge­mein­sam ver­an­lag­ten Ehe­paa­ren bei 40.000 €. Bis 2025 gibt es noch ei­ne Son­der­re­ge­lung mit jähr­lich stei­gen­den Pro­zentsätzen. Im Jahr 2012 sind 74 % der ge­zahl­ten Bei­träge steu­er­lich ab­setz­bar, al­so bei Singles 14.800 € und bei Ver­hei­ra­te­ten 29.600 €. Jahr für Jahr steigt die­ser An­teil um zwei Pro­zent­punk­te, bis 2025 die Bei­träge zu 100 % steu­er­lich ab­setz­bar sind.

**Bis zu 49 % des Ge­samt­bei­tra­ges zur Ba­sis­ren­te dürfen steu­er­lich begüns­tigt in die Be­rufs­unfähig­keits­vor­sor­ge fließen. Even­tu­el­le Leis­tun­gen wer­den nach­ge­la­gert ver­steu­ert.



Bestehende Basisrente

Jetzt zusätz­li­che Steu­er­vor­tei­le durch ei­ne Zu­zah­lung si­chern

Wer be­reits ei­ne Ba­sis­ren­te hat, hat einen rich­ti­gen Schritt in ei­ne fi­nan­zi­ell si­che­re Zu­kunft im Al­ter ge­tan und nutzt lu­kra­ti­ve Steu­er­vor­tei­le. Mit ei­ner Zu­zah­lung in Ih­ren be­ste­hen­den Ba­sis­ren­ten­ver­trag können Sie sich jetzt noch das Op­ti­mum an staat­li­cher Förde­rung für das Jahr 2013 si­chern. Berufsunfähigkeit - Günstiger Schutz über Ihren Arbeitgeber Wer­den Sie jetzt ak­tiv, spa­ren Sie mit ei­ner Zu­zah­lung Steu­ern und erhöhen Sie zu­gleich Ih­re späte­re Ren­te. Bis zu 20.000 € (bei Ver­hei­ra­te­ten bis zu 40.000 €) jähr­lich können Sie als Son­der­aus­ga­ben gel­tend ma­chen – aber nur noch in­ner­halb der nächs­ten Wo­chen. Ih­re Zu­zah­lung ist bis Jah­res­en­de 2013 kurz­fris­tig und ganz ein­fach möglich. Auch ei­ne Erhöhung Ih­res lau­fen­den Sp­ar­bei­tra­ges bie­tet Ih­nen at­trak­ti­ve fi­nan­zi­el­le Vor­tei­le.

Un­se­re Ex­per­ten un­terstützen Sie ger­ne, ru­fen Sie uns an!

« zurück Weiterempfehlen
Trenner
Facebook Google Plus Xing Email Drucken AFM Logo
Trenner

© 2013 afm assekuranz-finanz-makler GmbH | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | www.afm-gruppe.de

 

Der Newsletter ist exklusiv für unsere Kunden bestimmt. Wenn Sie diesen nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.